Deutsch | English
SYNNECTA
SYNNECTA InfoMail Nr. 33 - Sommer 2015 - Erstaussendung: Dienstag, 04. August 2015
 
»Die größte Gefahr, die Europa droht, ist seine Trägheit.« (Edmund Husserl)
 
 
Meine Damen und Herren,
liebe Freunde,
es ist nicht zu übersehen, überall erscheint die Forderung nach einer »neuen Führung«, nach neuen Arbeitsformen und einer neuen Organisationskultur. Was immer die Gründe für diese Entwicklungen sind – die Krise der Hierarchie, die verstärkte Suche nach Sinn, die komplex gewordene Dynamik der multinationalen und multikulturellen Märkte – es werden tief greifende Veränderungen verlangt.

Die Ideen sprudeln. Demokratisierung der Führungsauswahl und Bewertung, duale oder agile Organisationsformen, Unbundling der Organisation, working out loud, eine breite Nutzung sozialer Plattformen mit intensiver Arbeit in globalen Communitys, die Realisierung, dass Motivation etwas anderes ist als die Einführung einer Kultur, die sich auf Bereitstellung von Chancen für Egomaximiser konzentriert, Lernen zu teilen usw. Viele, lebhaft diskutierte Anregungen, die nun zögerlich auch in den relevanten Führungsschichten besprochen werden. So öffnen sich noch sehr vorsichtig Türen.

SYNNECTA hat sich 2015 mit dieser Fülle intensiv beschäftigt. Neben einem Diagnoseinstrument, das die Fähigkeit der Unternehmen erfasst, auf die VUCA-Welt zu reagieren, haben wir mit der 1. HR-Tischrunde ein Forum für den Austausch und praxisnahe Diskussion geschaffen. Wir waren über die Resonanz glücklich und haben es genossen, Gastgeber zu sein. Und wir haben gelernt, dass diese Plattformen, in denen Vertreter verschiedener Organisationen und aus unterschiedlichen Funktionen zusammenkommen, ein wichtiger Ort für lernende Organisationen sind. Und so laden wir auch zur 2. HR-Tischrunde im Herbst ein und freuen uns über Austausch zum Stand der Umsetzung der neuen Organisationformen. Und diesmal an einem Ort, der die alte Welt der Unternehmen und die Bewegungen der Gegenwart in intensiver Weise vermittelt.

Johannes Ries hat mit einer fulminanten Serie von Essays die Situation der VUCA-Welt ausgeleuchtet und sich gefragt, was in Unternehmen helfen kann, mit Situationen der Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität produktiv umzugehen. Jörg Müngersdorff vertieft die Diskussion um neue Führung und zeigt erste Wege, wie denn das Geforderte auch in konkretes Verhalten übersetzt werden kann. Und er zeigt auf, wie notwendig Veränderungen in der Führungseinstellung und im Führungsverhalten sind, wenn man den Blick für die Vielzahl und die Dynamik der gesellschaftlichen Veränderungen öffnet. In diesem Zusammenhang freuen wir uns mitzueilen, dass wir auf der Messe Zukunft Personal vom 15.-17. September in Köln den Themenkomplex »Neue Führung« sowohl in Keynotes als auch auf der Messe vorstellen werden.

Und mit allen neuen Überlegungen kommt es immer weder zu Diskussionen um die Fehlerkultur. Die Akzeptanz von Fehlern, das produktive Umgehen mit Fehlern will noch gelernt sein – noch beherrscht uns die Kultur der vollständigen, fehlerfreien Beherrschung aller Prozesse.

Wie immer auch die neue Organisationskultur in ihren konkreten Formen aussehen wird, sicher ist, dass sie Diversität wirklich leben muss. Wir haben uns getraut, das Thema aus einem eher tabuisierten Aspekt anzusehen. Unser Workshop zur sexuellen Diversität anlässlich des Cologne Pride und inmitten der Szene, zeigte uns zunächst viele Widerstände und dann ein intensives Erleben in einem dichten gemeinsamen Lernen und Erfahren. Schlussfolgerung einer CEO: Das Thema und ein erfahrungsgeleiteter Austausch ist ein Schlüssel zur Veränderung von Organisationen. Wir schauen neugierig auf eine Wiederholung im Juli 2016.

In Unternehmen haben wir verstärkt bottom up Ansätze verwirklicht. Wir konnten einige Unternehmen überzeugen, einmal auf die kaskadierenden top down Ansätze zu verzichten und stattdessen alternative Wege zu wählen. Es ist immer wieder überraschend, welche Kraft wach wird, wenn Mitarbeiter sich wirklich beteiligt fühlen und den Freiraum haben, gestaltend im Unternehmen zu arbeiten. Und nach diesen Erfahrungen werden die Dialoge zwischen den Hierarchieschichten anders – intensiver, ehrlicher und ergebnisorientierter. Und es sind nicht zuletzt Ansätze, die die Strategie und Ziele des Unternehmens wirkungsvoll in aller Breite und Tiefe kommunizieren. (Siehe: Das erneuerte Kaizen. Ein Positionspapier zur Renaissance des Kaizen. Von Rüdiger Müngersdorff, Gildenstern Verlag, ISBN 3-926589-17-5)

Unser Signature Event, die Sophia, findet dieses Jahr in München statt. Gemeinsam mit dem Festival MPHIL 360° der Münchner Philharmoniker konzentriert sich die sophia 2015. agile takte. auf Agilität für jeden Einzelnen und für Organisationen. Auseinandersetzungen über die Führung von 100 Solisten, die gemeinsam zu einem Klang finden. Gespräche mit dem Orchestervorstand und über die Erfahrungen mit einem gewählten Führungsgremium und dann ein Dialog mit dem Maestro und Chefdirigenten der Philharmoniker, Valerie Gergiev, der zwar gewählt ist, aber die ganze Hoheit einer charismatischen Führungspersönlichkeit hat. Psychologische Aspekte, solche aus Philosophie und Soziologie, und erste Erfahrungen mit agilen Organisationen und deren Unterstützung werden besprochen und im Stadtraum München erlebt. Und wie immer wird deutlich werden, dass nur der verändern kann, der sich der Fülle der kulturellen Wirklichkeiten bewusst ist und in persönlicher Auseinandersetzung auch für die eigene Organisation neue Wege möglich macht.

Am Ende ein paar Buchtipps, Bücher, die uns aufgefallen sind und die Ihnen gefallen könnten. Es ist ein reicher Sommer, voller Ideen, voller Leben. Wir freuen uns auf die Erntezeit im Herbst!

Mit allen guten Wünschen

Ihr SYNNECTA Team
 
Facebook
 
  
VERANSTALTUNGEN
 
SYNNECTA Tischrunde
 
2. SYNNECTA Tischrunde für HR-Entscheider
Unternehmen 2.0 führen – Transformation zu mehr Offenheit

am Donnerstag, den 01. Oktober 2015, in Köln

Unternehmen 2.0 steht für das hoch vernetzte Unternehmen. Im optimalen Sinne bedeutet dies, dass Kommunikation und Zusammenarbeit weiterentwickelt werden, bis hin zu einer agilen, flexiblen und offenen Kollaboration. Das technische Vehikel dafür liefern Web 2.0-Technologien (soziale Netzwerke, virtuelle Communities, Blogs, Wikis, File-Sharing, etc.). Im Kern geht es jedoch um wesentlich mehr: den tiefgreifenden Wandel von Unternehmenskulturen, die immer noch viel zu oft von geschütztem Expertenwissen, funktionaler und hierarchischer Positionsmacht und starrem »Silo-Denken« geprägt sind. mehr
 
 
 
Sophia 2015
 
sophia 2015. agile takte.
vom 12. bis 14. November in München

Das Thema der SophiaWerkstatt 2015 lautet »Agilität – von der Lebendigkeit in Unternehmen«. Ort der Wahl ist dieses Jahr München, wo wir in Kooperation mit den Münchner Philharmonikern auf dem MPHIL 360° Musikfestival und anderen urbanen Räumen abwechslungsreiche, polyphone und be-schwingende Denk-Klang-Welten erleben und kreieren werden. mehr
 
 
 
UNSERE THEMEN
 
irreparable Das Irreparable in der Wirtschaft:
Sein Bestes geben ohne perfekt zu sein

von Dr. Johannes Ries
In der VUCA-Welt entgleiten Stabilität und Sicherheit und es ist damit völlig logisch, dass die Fehleranfälligkeit ansteigt. Damit steigt der Druck auf das perfektionistisch tickende Individuum in einer auf kontinuierliche Optimierung fokussierten Unternehmenskultur enorm. mehr
 
Effekturieren Aus dem prekären Moment heraus in die ungewisse Zukunft: Erfolgreiches Effekturieren in der VUCA-Situation
von Dr. Johannes Ries
Keine Business School und kein MBA-Studiengang werden wohl auch nur einen Gedanken daran verschwenden, wie es Menschen im Prekariat geht und wie sie mit ihrer prekären Situation umgehen. Dabei glaube ich, dass man von diesen Menschen und den Kulturen, die sie unter widrigsten Umständen etablieren, viel für die Wirtschaftswelt lernen kann. mehr
 
agilitaet Sowohl agil als auch lean – beidhändig agieren ohne janusköpfig zu werden!
von Dr. Johannes Ries
Das Wort Ambidexterität stammt von lateinisch ambo (beide) und dexter (rechte Hand) und bezeichnet die Fähigkeit, mit beiden Händen gleich gut hantieren zu können. In den Unternehmenskontext übertragen sind ambidexterische Organisationen gleichzeitig effizient und flexibel bzw. anpassungsfähig. Sie können sowohl das Bestehende maximal ausnutzen (exploitation) als auch Neues erkunden (exploration). mehr
 
pirate_leadership Pirate Leadership: Pathos für die Selbstorganisation in Unternehmen
von Dr. Johannes Ries
Piraten agierten mitnichten in chaotischen Haufen. Sie hatten sehr wohl eine funktionierende Organisation. Diese basierte auf einigen wenigen fundamentalen Grundregeln und einem großen Anteil an Selbstorganisation. Die »Feinde der Menschheit«, wie sie von offiziellen Autoritäten betitelt wurden, waren Thomas Häusler zufolge in Wirklichkeit »wahre Freunde der Demokratie«. mehr
 
Von Fehlern Von Fehlern, Irrtümern und Abweichungen
von Dr. Rüdiger Müngersdorff
Wir begegnen Menschen aus Unternehmen in der Regel als Privatpersonen in einem gesellschaftlichen Kontext. Hier teilen sie Ideen aus dem Feld der Kunst, in dem ein Fehler seinen eigenen Wert haben kann. Wir verwechseln dann häufig die Meinung dieser privaten Menschen mit dem, was und wie ein »Unternehmen« denkt. mehr
 
new_leadership Neue Führung – Neue Organisationen
von Dr. Jörg Müngersdorff
Erfolgskriterien für die Transformation (1.Teil). Wie können traditionelle, hierarchische Unternehmen modernisiert werden, die nicht vom Gründer und Unternehmer in die Neue Zeit gesetzt wurden, sondern eine lange Geschichte haben, zu einer anderen Zeit in ganze andere Verhältnisse hineingegründet worden sind? mehr
 
diversity_awareness Interne Fortbildung zu »Diversity Awareness«
von Hanna Göhler
Zahlen und Statistiken belegen, dass sich der offene Umgang mit Vielfalt und die Förderung von »Diversity Awareness« positiv auf die Leistung und die Motivation von Menschen und damit auf den Erfolg einer Firma auswirken. Wie aber lernen wir dies, wie »lernen« wir einen konstruktiven Umgang mit Diversity? Welche Wege müssen wir gehen, um ein neues Bewusstsein zu generieren? mehr
 
hr_co_creator HR als Co-Creator einer neuen Führung
von Dr. Jörg Müngersdorff
15 HR-Entscheider aus unterschiedlichen Unternehmen setzten sich in abwechslungsreichen Methoden mit dem Input und den Thesen der SYNNECTA zu »Neue Führung – auf dem Weg in eine zukunftsfähige Arbeitswelt« – HR als Co-Creator einer neuen Führung – auseinander. mehr
 
arbeitswelt_zukunft Neue Führung – auf dem Weg in eine zukunftsfähige Arbeitswelt
von Dr. Rüdiger Müngersdorff
Wir stehen inmitten von drei sehr dynamischen Veränderungsbewegungen, die unsere klassischen Planungsinstrumente, Führungs- und Organisationsformen herausfordern. Diese Herausforderungen sind nicht isoliert und geschehen auf ihrem jeweils abgeschotteten Feld. Sie dynamisieren sich gegenseitig, verstärken sich gegenseitig. Antworten auf die eine Herausforderung muss auch eine Antwort auf die anderen Herausforderungen geben. Die HR-Community sucht Antworten und wird für die Unternehmen als Mitgestalter eines Systems, das Menschen organisiert, wichtiger denn je. mehr
 
vergaenglichkeit Die »Schönheit der Vergänglichkeit«
von Sandra Klein
SYNNECTA nahm an einer faszinierenden Führung durch die Räumlichkeiten des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz teil, die sich heute raum13 – Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste nennen. mehr
 
vuca_diagnostics Neue Führung für eine neue Welt – Ein Diagnoseinstrument zum Thema VUCA
von Dr. Rüdiger Müngersdorff u. Thomas Meilinger
Befinden wir uns in unserem Unternehmen wirklich im VUCA-Zustand? Ist die Situation meines Unternehmens tatsächlich so volatil, unsicher, komplex und mehrdeutig? Wie wird dies von den Mitarbeitern und Führungskräften in meinem Unternehmen wahrgenommen? Und gibt es dabei Unterschiede je nach Betrachtungsgegenstand – die Organisation als Ganzes, das eigene Team, der einzelne Mensch? Was wird dabei als besonders herausfordernd beschrieben und wo haben sich bereits erfolgreiche Coping-Strategien entwickelt? mehr
 
new_leadership_first_steps Neue Führung für eine neue Welt – Demokratisierung der Unternehmen –
erste realistische Schritte

von Dr. Rüdiger Müngersdorff
Die Medien sind voll von Vorschlägen, wie mit demokratischen Formen und Methoden die Krise der Hierarchie bewältigt werden kann. Ob dies mit den Systemzwecken von Unternehmen und ihrer Einbettung in den globalen Finanzmarkt in Übereinstimmung zu bringen ist, wird wenig gefragt. In den Vorschlägen zu einer Demokratisierung schwingt eine andere Hoffnung mit: die Hoffnung vieler, engagiert und selbstbestimmt arbeiten zu können. mehr
 
 
LITERATUR
 
vielen_dank_fuer_das_leben Sibylle Berg: Vielen Dank für das Leben
vorgestellt von Hanna Göhler
Anlässlich unseres Seminars »Sexuelle Identitäten am Arbeitsplatz. Diversität wahrnehmen, anerkennen, nutzen« lesen wir den Roman »Vielen Dank für das Leben«. Sibylle Berg beschreibt mit Toto die Biographie eines intersexuellen Menschen, der ohne eindeutiges Geschlecht geboren wird. mehr ...
 
sapiens Yuval Noah Harari: Sapiens. A Brief History of Humankind
vorgestellt von Sabine Anders
Es kommt nicht oft vor, dass ein Geschichtsbuch ein Bestseller wird. Der Autor Yuval Noah Harari, der an der Universität Oxford in England promoviert hat und zur Zeit als Geschichtsprofessor in Jerusalem tätig ist, hat das mit einem Werk geschafft, das den leicht ironisch anmutenden Titel »Sapiens. A Brief History of Humankind« (»Eine kurze Geschichte der Menschheit«) trägt. mehr ...
 
bleeding_edge Thomas Pynchon: Bleeding Edge
vorgestellt von Andreas Zwengel
Bisher wurde in Pynchon-Rezensionen immer auf seine mediale Abwesenheit und die wenigen existierenden Fotos aus den Fünfzigern hingewiesen. Anlässlich der Rezeption von »Bleeding Edge« wich dieser Punkt dem allgegenwärtigen Hinweis auf das fortgeschrittene Alter des Autors. Pynchon ist inzwischen 77 Jahre alt und trotzdem atmet sein neues Werk mehr teen spirit als alle Hipster-Debüts der Saison. mehr ...
 
 
SIE HABEN FRAGEN?
Dann senden Sie uns einfach eine eMail: info@synnecta.com

Wenn Sie die SYNNECTA InfoMail zukünftig nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich am Seitenende unserer Website abmelden und später jederzeit wieder anmelden.

Wird Ihnen der Newsletter nicht korrekt angezeigt, klicken Sie bitte hier.
 
 
SYNNECTA - Antwerpen - Köln - Karlsruhe - Bangkok - Shanghai - Austin
SYNNECTA NV Belgien • Postbus 77 • B-2000 Antwerpen
Telefon +32 (0) 3 - 237 75 25 • Telefax +32 (0) 3 - 257 21 80
SYNNECTA GmbH Deutschland • An der Münze 1 • D-50668 Köln
Telefon + 49 (0)221 - 3 90 93 39 - 0 • Telefax + 49 (0)221 - 3 90 93 39 - 9
SYNNECTA GmbH Deutschland • Ludwig-Erhard-Alle 10 • D-76131 Karlsruhe
Telefon +49 (0) 721 - 5 97 16 - 0 • Telefax +49 (0) 721 - 5 97 16 - 16
SYNNECTA Co. Ltd. Thailand • 1 Silom Rd, Level 8 • Zuellig Building House •
Silom, Bangrak, Bangkok • Thailand 10500
SYNNECTA China • Room 227 • No. 24, Guoding Road • Yangpu District • Shanghai, China
SYNNECTA USA • 8200 N Mopac Expressway #320 • Austin, TX 78759, USA
 
 
Impressum
 
 
 
Deutsch | English
SYNNECTA
SYNNECTA InfoMail Nr. 33 - Summer 2015 - August, 4th, 2015
 
»The greatest danger facing Europe is its lethargy.« (Edmund Husserl)
 
 
Ladies and Gentlemen,
dear friends,
It is hard to miss the demands for »new leadership«, new ways of working and a new organizational culture that are cropping up all around us. These developments may have any number of reasons – the crisis of hierarchy, the heightened search for meaning, the complexity that has entered the dynamics of multinational and multicultural markets –, but they share the fact that they all require far-reaching changes.

Ideas are springing forth: democratizing the selection of leadership and evaluation, dual and agile forms of organization, unbundling organizations, working out loud, wide use of social platforms with intensive work in global communities, the realization that motivation is not the same as introducing a culture that is focused on providing opportunities for ego-maximizers, learning to share, etc. A lot of input is being given, enjoys lively discussion and is now gradually being addressed even at the relevant management levels. Very tentatively, doors are being opened.

This year, SYNNECTA has intensively addressed this abundance of ideas, creating a diagnostics instrument on the issue of VUCA and a forum for exchange and practice-oriented discussion with its First HR Round Table. We were delighted with the response and enjoyed our role as hosts. We learned that these platforms that bring together representatives of different organizations and from different functions are an important place for learning organizations. Therefore, we are issuing an invitation to the Second HR Round Table in the fall and are looking forward to an exchange on the status of the introduction of new organizational forms. This time, the event will take place at a location that acutely represents the old world of business and the developments of the present.

Johannes Ries has contributed a brilliant series of essays that have illuminated the situation of the VUCA world, looking into what will support companies to productively handle volatility, uncertainty, complexity and ambiguity. Jörg Müngersdorff developed the discussion about new leadership and revealed first ways to translate the demands into concrete behavior. He demonstrated the need for attitude and behavior changes in management with an open look at the number and dynamics of social changes that are underway. In this context, we are happy to announce that we will introduce the topic New Leadership at the expo Zukunft Personal in Cologne on September 15-17 at the expo itself as well as in keynotes.

All new considerations bring with them discussions on the culture of dealing with mistakes. The acceptance of errors and the productive handling of mistakes still need to be learned: we remain dominated by a culture that fosters the complete and faultless mastery of all processes.

The new organizational culture may take any one of many forms – but it will certainly have to truly live diversity. We had the courage to address this topic from a perspective that is somewhat of a taboo. Our workshop on sexual diversity on the occasion of Cologne Pride, amidst the scene, initially brought us up against much resistance and then gave us an intensive experience of close, shared learning. One CEO concluded that the topic and an exchange guided by experience is key to changing organizations. Our interest is piqued and we are looking forward to seeing what a repetition of the event in July 2016 will bring.

In companies, we have increasingly put into practice bottom-up approaches. We were able to convince some companies to forgo cascading top-down approaches for a change and chose alternative paths instead. The power that is unleashed when employees feel truly included and have the space to participate formatively in their company never ceases to amaze. Dialogues between the levels of the hierarchy change after such experiences: they become more intense, more honest and more result-oriented. Not least, these approaches can effectively communicate a company's strategy and goals in all their range and depth. (See: Kaizen revisited. The Renaissance of Kaizen by Rüdiger Müngersdorff, Gildenstern Verlag, ISBN 3-926589-18-6)

Our signature event Sophia will take place in Munich this year. In conjunction with the Munich philharmonics' Festival MPHIL 360°, sophia 2015. agile takte. will focus on agility for individuals themselves and for organizations. We will address the leadership of 100 soloists finding one sound together, talk with the orchestra committee and about experiences with an elected leadership board, followed by a dialogue with the philharmonics' maestro and principal conductor Valerie Gergiev, who is elected but then enjoys the full authority of a charismatic leadership personality. Psychological aspects, notions from philosophy and sociology as well as first experiences with agile organizations and their support will be addressed and experienced in the urban space in Munich. As always, it will become apparent that change can only be brought about with an awareness of the full range of cultural realities and personal engagement in order to make new paths possible for one's own organization.

Let me close with a few reading recommendations: we noticed these books and thought you might like them. It is a fertile summer, full of ideas and full of life. We are looking forward to the harvest in the fall!

With all our best wishes

Your SYNNECTA Team
 
Facebook
 
 
OUR TOPICS
 
irreparable Irreparability in Business:
Doing your best without being perfect

by Dr. Johannes Ries
Stability and security are lost in the VUCA world. It is therefore an entirely predictable consequence that the error rate will increase. This enormously increases pressure on perfectionist individuals in a company culture that is focused on continuous optimization. more
 
Effekturieren Out of the precarious moment into an uncertain future: Successful effectuation in VUCA situations
by Dr. Johannes Ries
No business school and no MBA degree will waste even a single thought on people who live in conditions of precarity – how they are and how they deal with their precarious situation. However, I believe that the business sector can learn from these people and the cultures that they have established under extremely averse conditions. more
 
agilitaet Both agile and lean –
ambidextrous but not Janus-faced!

by Dr. Johannes Ries
The word ambidextrous comes from the Latin ambo (both) and dexter (right hand) and designates the ability to use either hand with equal skill. In the context of companies, ambidextrous organizations are simultaneously efficient and flexible, adaptable. They can make maximum use of what is there (exploitation) and explore what is new (exploration). more
 
pirate_leadership Pirate Leadership: A Dramatic Appeal
for Self-Organization in Business

by Dr. Johannes Ries
Pirates were not at all a chaotic mob, after all. They did have a functioning organization. It rested on a few fundamental rules and a very large degree of self-organization. Thomas Häusler says that the »enemies of humanity«, as they were called by the official authorities, were in fact »true friends of democracy«. more
 
new_leadership New Leadership – New Organizations
by Dr. Jörg Müngersdorff
Criteria for a Successful Transformation (Part 1). How can traditional, hierarchical companies be modernized: companies which were not placed into a New Era by their founder and entrepreneur, but which have a long history and were established at a different time into completely different conditions? more
 
vuca_diagnostics New Leadership for a New World – A diagnostics instrument on the issue of VUCA
by Dr. Rüdiger Müngersdorff & Thomas Meilinger
Is it really true you are in a state of VUCA in your organization? Is the situation of your business really that volatile, uncertain, complex and ambiguous? How do the employees and managers in your organization see it? Does the context make a difference – the organisation as a whole, a given team, a given individual? Which aspects are considered to be the most challenging? Where have successful coping strategies emerged already? more
 
new_leadership_first_steps New Leadership for a New World – Democratizing Organizations –
initial realistic steps

by Dr. Rüdiger Müngersdorff
the media (social as well as official) are full of suggestions on how to use democratic forms and methods in order to handle the crisis of hierarchies. Few pause to ask whether this can be combined with the organizations' system targets and their embedment into the global financial market. The suggestions for democratisation contain another hope: the hope of many that they will be able to work with more engagement and self-determination. more
 
diversity SYNNECTA – Diversity
by Hanna Göhler
SYNNECTA – Diversity. Workshop »Sexuelle Identitäten« on the occasion of the Cologne Pride. And it is proofed – beeing in the midst of Diversity with your whole beeing makes a difference and let you understand. more
 
 
QUESTIONS, ENQUIRIES, SUGGESTIONS?
Send us an e-mail: info@synnecta.com

If you would like to unsubscribe from this newsletter, please visit our website (see bottom of page).

Please click here if the newsletter does not display correctly.
 
 
SYNNECTA - Antwerp - Cologne - Karlsruhe - Bangkok - Shanghai - Austin
SYNNECTA NV Belgien • Postbus 77 • B-2000 Antwerpen
Telefon +32 (0) 3 - 237 75 25 • Telefax +32 (0) 3 - 257 21 80
SYNNECTA GmbH Deutschland • An der Münze 1 • D-50668 Köln
Telefon + 49 (0)221 - 3 90 93 39 - 0 • Telefax + 49 (0)221 - 3 90 93 39 - 9
SYNNECTA GmbH Deutschland • Ludwig-Erhard-Alle 10 • D-76131 Karlsruhe
Telefon +49 (0) 721 - 5 97 16 - 0 • Telefax +49 (0) 721 - 5 97 16 - 16
SYNNECTA Co. Ltd. Thailand • 1 Silom Rd, Level 8 • Zuellig Building House •
Silom, Bangrak, Bangkok • Thailand 10500
SYNNECTA China • Room 227 • No. 24, Guoding Road • Yangpu District • Shanghai, China
SYNNECTA USA • 8200 N Mopac Expressway #320 • Austin, TX 78759, USA
 
 
Legal Notice