Transformationsprozesse für Arbeitswelten von Morgen

Transformationsprozesse sind für uns eine runde Sache.
HR und SYNNECTA im Dialog bei der SYNNECTA TISCHRUNDE

Die Gestaltung der Arbeitswelt von morgen liegt in der Hand eines jeden Unternehmens. Und der Bereich »Human Resources« ist der Schlüssel dazu. HR initiiert, gestaltet und steuert die entscheidenden Projekte der Unternehmensentwicklung. Sie bildet die erfolgskritische Schnittstelle zwischen Management, Mitarbeitern und Beratern.

Die Themen der Arbeitswelt der Zukunft sind spannend wie komplex – und zentrale Fragestellungen dabei noch unbeantwortet: Wie kann HR die wegweisenden Transformationsprozesse vorantreiben? Welche strategische Rolle übernimmt HR bei der Gestaltung der neuen Arbeitswelten? Wie entwickelt sich HR zum Role Model für die erforderlichen Transformationsprozesse? Und wie nutzt HR die zu initiierenden OE-Projekte erfolgreich zur eigenen Positionierung? Diesen Fragen möchten wir uns mit einer neuen Veranstaltungsreihe intensiv widmen. In der SYNNECTA Tischrunde bringen wir Schlüsselfiguren und Experten aus der HR zusammen und bündeln so die Expertise unserer Kunden.

Seien Sie dabei, um mit uns in regelmäßigen Abständen zukunftsweisende OE-Ansätze für die anstehenden Transformationsprozesse zu diskutieren. Lernen Sie neue, wirksame und kreative Interventionen kennen. Nutzen Sie die TISCHRUNDE für sich, um gemeinsam mit uns Antworten auf die für HR zentralen Fragestellungen zu finden. Und profitieren Sie anschließend von der gebündelten Dokumentation zu wertvollen Erkenntnissen aus der Runde.

SYNNECTA Tischrunden-Themen:

Neue Führung – auf dem Weg in eine zukunftsfähige Arbeitswelt
HR als Co-Creator neuer Führung
Termin: 10. Juni 2015, 10:00 Uhr – 17:00 Uhr, Ort: Köln, SYNNECTA-Haus, An der Münze 1

Die Anforderungen an Führung ändern sich gegenwärtig dramatisch. Der Ruf nach einem Führungsshift ist unüberhörbar und unvermeidbar. Im Wettbewerb um Talente werden bisherige Führungsansätze den Forderungen nach mehr Souveränität, Mitgestaltung, Sinnstiftung und Freude an der Arbeit zunehmend nicht mehr gerecht. Gleichzeitig stoßen Führungskräfte in einem volatilen und komplexen Marktumfeld als einsame Entscheider an ihre Grenzen. Gefragt ist eine neue Führung auf Augenhöhe. Eine Führung, die ihre Aufgabe darin sieht, Mitarbeitenden vertrauensvoll die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen sie geführt und selbstorganisiert ihre Fähigkeiten im Sinne des Unternehmenserfolges einsetzen können. Dieser Führungsshift bedarf innovativer OE–Dramaturgien, die Management, Führungskräfte und HR hierarchieübergreifend beteiligen und dabei bereits die neue Kultur und den Wertewandel der nachfolgenden Generationen abbilden. OE-Designs mit Methoden wie Open-Office, Social Media, Visualisierungsmethoden und Co-Creation betreten hier derzeit sehr erfolgversprechend Neuland. Wir werden diesen Tag von einem Visual Facilitator dokumentieren lassen.

Blogartikel zur 1. SYNNECTA Tischrunde

Unternehmen 2.0 führen – Transformation zu mehr Offenheit
Die Rolle von HR bei der erfolgreichen Einführung
Termin: 01. Oktober 2015, 10:00 Uhr – 17:00 Uhr, Ort: Köln, raum 13 – Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste, Mühlheimer Straße 147 – 149, 51063 Köln

Unternehmen 2.0 steht für das hoch vernetzte Unternehmen. Im optimalen Sinne bedeutet dies, dass Kommunikation und Zusammenarbeit weiterentwickelt werden, bis hin zu einer agilen, flexiblen und offenen Kollaboration. Das technische Vehikel dafür liefern Web 2.0-Technologien (soziale Netzwerke, virtuelle Communities, Blogs, Wikis, File-Sharing, etc.). Im Kern geht es jedoch um wesentlich mehr: den tiefgreifenden Wandel von Unternehmenskulturen, die immer noch viel zu oft von geschütztem Expertenwissen, funktionaler und hierarchischer Positionsmacht und starrem »Silo-Denken« geprägt sind. Wir streben jedoch nach der Befähigung der Mitglieder einer Organisation, und vor allem nach der Etablierung einer neuen »2.0 Führungskultur« – nämlich einer, die diese Transformation hin zu mehr Offenheit zulässt und fördert. Die Rolle und Möglichkeiten der Organisationsentwicklung in diesem Prozess und natürlich Ihre wie auch unsere Erfahrungen in derartigen Transformationen möchten wir gerne im Rahmen dieser Tischrunde mit Ihnen diskutieren. Ein Experte für die interne Vernetzung über Web 2.0 Technologien wird die Veranstaltung begleiten. der raum13 – Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste – ist eine bemerkenswerte Location in den ehemaligen Räumen des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz. Unsere Eindrücke.

Blogartikel zur 2. SYNNECTA Tischrunde

Wachsende Vielfalt – von Barrieren zur Ressource
HR als Initiator für mehr Diversity Awareness
Termin: 21. April 2016, 10.00 Uhr – 17.00 Uhr, Ort: Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln

Eine Organisation ist nur dann zukunftsfähig, wenn sie die Chancen von Vielfalt erkennt und nutzt. Das setzt voraus, dass die Mitarbeitenden Unterschiedlichkeit und Andersartigkeit nicht nur tolerieren, sondern diese begrüßen und bewusst als Vorteil nutzen. Damit eine Umgebung entsteht, in der Vielfalt wirklich Werte und Mehrwerte schafft, müssen innerhalb der Organisation bestimmte Voraussetzungen geschaffen werden: Die Organisationskultur wird nachhaltig entwickelt und Personalpolitik und -prozesse so ausgerichtet, dass die Belegschaft die gesellschaftliche Vielfalt des Geschäftsumfeldes widerspiegelt und alle Mitarbeitenden Wertschätzung erfahren und motiviert sind, ihr Potential zum Nutzen der Organisation einzubringen. In dieser Tischrunde blicken wir auf die Rolle des HR-Teams, das bei Diversity-Maßnahmen als organisationsinternes Role Model fungieren kann, und wir lernen Analyseinstrumente und Best-Practice-Beispiele kennen, mit dem Ziel, zu reflektieren, welche konkreten Maßnahmen im eigenen Kontext besonders relevant sind.

Blogartikel zur 3. SYNNECTA Tischrunde

Vernetzung gestalten
Die Rolle von HR bei der erfolgreichen Einführung

Wir stehen an einem industriellen und gesellschaftlichen Wendepunkt. Das Internet der Dinge, also das Ergebnis des Zusammenwachsens von physischer Welt und Datenwelt, wird die Welt radikal verändern. Die Transformation hin zu einer mobil vernetzten Gesellschaft und einer digitalisierten Produktion wird in den kommenden Jahren nur Schritt für Schritt erfolgen und nur mit tragfähigen Geschäftsmodellen zu bewältigen sein. Es wird ein vollkommen neues Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine geben, Roboter werden zu Kollegen. Für den Menschen verändert sich so bei der sozio-technischen Wertschöpfung der Schwerpunkt: Er wird in seinen Rollen als Sensor, als Entscheider und als Akteur zunehmend gefordert sein. Erweiterte Entscheidungs- und Beteiligungsspielräume ermöglichen auch neue Wege in der OE-Arbeit. Aus der HR-Perspektive liegt die Herausforderung von Industrie 4.0 in der richtigen Integration der Menschen in den Prozess, den Führungskräften kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Eine partizipative Umsetzung, Coaching, vernetztes Arbeiten, innovative Lernformen und die frühzeitige Qualifizierung der Mitarbeitenden für neue Aufgaben werden erfolgsentscheidend. Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen als HR-Experten und auf einen anregenden Dialog mit Ihnen.

Blogartikel zur 4. SYNNECTA Tischrunde

Resiliente Mitarbeiter und gesunde Unternehmenskultur – neue Erfolgsfaktoren für Unternehmen
Gesundheit im Fokus von HR

Die Bedeutung der betrieblichen Gesundheitsvorsorge nimmt mehr und mehr zu. Neben den stresserzeugenden Bedingungen der neuen Arbeitswelt, die erhebliche Kosten für die Unternehmen mit sich bringen, sind vor allem die demographische Entwicklung und der zunehmende Kampf um Arbeitskräfte die Treiber dieses Trends. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass im Wesentlichen die Art der Führung und die Kultur eines Unternehmens auf die Gesundheit der Mitarbeitenden Einfluss nehmen (zum Positiven wie zum Negativen). Auf der anderen Seite unterstützen bestimmte Haltungen und Methoden die Fähigkeit der Mitarbeitenden, konstruktiv mit Belastungen, Druck, Stress und Veränderungen umzugehen – sprich Resilienz zu entwickeln. Im Rahmen unserer Tischrunde wollen wir mit Ihnen über erfolgversprechende Möglichkeiten diskutieren, eine resiliente und gesunde Unternehmenskultur zu entwickeln. Dabei berichten wir über Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir mit Konzepten wie zum Beispiel »burnSCout« (Trainingsprogramm zur Steigerung der Resilienz von Individuen) und OE-Ansätzen, die sich auf Kultur und Führung fokussieren, gemacht haben. Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und Erfahrungen als HR-Experten und freuen uns auf das Gespräch.

Blogartikel zur 5. SYNNECTA Tischrunde

Komplexität? Agilität!
HR im Aufbau einer agilen Unternehmenskultur

Das Umfeld, in welchem Unternehmen agieren müssen, wird zunehmend globalisiert, internationalisiert und vernetzt – und damit immer komplexer. Es wird immer schwieriger, Ursache und Wirkung sauber zu trennen und sichere Entscheidungen zu treffen. Hinzu kommt, dass die Anforderungen von Seiten des Kunden immer differenzierter und gleichzeitig unklarer und instabiler werden. Auf diese komplexe Situation antwortet ein Unternehmen am besten mit Agilität. Es formuliert eine attraktive, breite Vision und befugt interdisziplinär besetzte, selbstorganisierte und -gesteuerte Teams mit Entscheidungsautonomie. Weitere Bestandteile der agilen Zusammenarbeit sind die ständige Anpassung an das Umfeld, der enge Dialog mit dem Kunden und eine iterative Pragmatik. Eine offene Feedbackkultur und ein neuer, positiver Umgang mit Fehlern sind absolute Voraussetzung. Darüber hinaus unterstützen neue Dialogformate und -medien die Führungskräfte mit effizienten Methoden bei der Reaktion auf die Herausforderungen einer agilen Arbeitswelt. Wir freuen uns auf einen Erfahrungsaustausch mit Ihnen über die Herausforderungen und Chancen des Aufbaus einer agilen Unternehmenskultur – und ein gemeinsames Nachdenken darüber, welche kulturbildende Rolle HR hier übernehmen kann!

Blogartikel zur 6. SYNNECTA Tischrunde

Agenda zu Tischrunden

SYNNECTA-Input
Zum jeweiligen Tischrunden-Thema stellen Ihnen SYNNECTA-Berater dialogorientierte OE-Ansätze sowie kreative, in Großunternehmen und Mittelstand wirksame Interventionen vor.

Auswahl zu bearbeitender Fragestellungen
Neben den erwähnten HR-Fragestellungen sammeln und priorisieren wir Ihre aktuellen Fragen zum Tischrunden-Thema.

Pause
Zeit für Ihr Netzwerken und Fragen an SYNNECTA-Berater

Co-Creation zu Ihren Fragestellungen
Mit gebündelter HR-Expertise und praxiserprobtem OE-Know-How unserer SYNNECTA-Berater erarbeiten wir gemeinsam sinnstiftende Antworten.

Zusammenfassung der Ergebnisse und Abschluss

Zielgruppe

HR-Entscheider, Organisations- und Personalentwickler aus Großunternehmen und Mittelstand, u.a. aus unserem branchenübergreifenden Kundenkreis.

Organisatorisches

Ort & Zeit der 6. SYNNECTA Tischrunde
Zentrum für Bewegung und Lebenskunst, Kessenicher Straße 217, 53129 Bonn
12. Oktober 2017, 10.00 – 17.00 Uhr

Kosten
Die Kosten je SYNNECTA Tischrunde betragen 250 € zzgl. MwSt., ohne Unterkunft.

Anmeldung
Für die Anmeldung zur 6. SYNNECTA Tischrunde wenden Sie sich bitte bis 18. September 2017 direkt an unser Office Team in Köln unter Telefon +49 221 3909 3390 | E-Mail info@synnecta.com.

Unterkunft
Hotelzimmer haben wir für Sie reserviert – gerne übernehmen wir für Sie Ihre verbindliche Buchung.
Wenden Sie sich hierfür bitte an unser Office Team unter Telefon +49 221 3909 3390 | E-Mail info@synnecta.com.