SYNNECTA Blog

SYNNECTA » Blog

SYNNECTA Blog

Krisenkommunikation III

Krisenkommunikation III

Wenige Bemerkungen zur Verkündigung der schlechten Nachrichten Es ist für die beteiligten Führungskräfte eine alle Aufmerksamkeit bindendes Ereignis. Obwohl es nur ein Schritt in einem längeren Prozess ist: es ist das zentrale Ereignis, denn hier wird der Ton für den...

mehr lesen
Krisenkommunikation II

Krisenkommunikation II

Das Dilemma lokaler Führung oder Ein tiefer Loyalitätskonflikt Es gibt den Beschluss. Kosten müssen reduziert werden, ein Personalabbau steht an, vielleicht die Schließung eines Standortes oder der Verkauf eines Teils des Unternehmens. Die lokale Führung hat die...

mehr lesen
Krisenkommunikation I

Krisenkommunikation I

Transparenz macht glaubwürdig - zur Notwendigkeit von ehrlichem Führungsverhalten Es ist eine klassische Ausgangssituation: Ein General Manager, ein/e Werkleiter*in, ein/e Bereichsleiter*in wird informiert, dass in seinem/ihrem Bereich signifikante Entlassungen...

mehr lesen
Warum Diversity ein Treiber für Innovationen ist

Warum Diversity ein Treiber für Innovationen ist

Nutzen Sie die Vielfalt Ihres Unternehmens für kreative Ideen Wie werden wir innovativer? Diese Frage wird für viele Unternehmen zunehmend dringlicher, um den Anschluss an den Wettbewerb nicht zu verschlafen. Ohne Innovationen läuft die Uhr für viele Unternehmen ab....

mehr lesen
SYNNECTA im Lexikon

SYNNECTA im Lexikon

Dass Sprache Wirklichkeit schafft, war eine meiner ersten Lernerfahrungen nach meiner Schulzeit, als ich in einer Ausbildung bei Rüdiger Müngersdorff war. Dass Wirklichkeit auch (neue) Sprachlichkeiten hervorbringt, ist eine logische Schlussfolgerung daraus. Mit...

mehr lesen
Irgendwann 1993

Irgendwann 1993

Eine persönliche Rückblende auf Erlebnisse mit der SYNNECTA Irgendwann ‘93 oder ‘94 habe ich SYNNECTA anlässlich der ersten Ausschreibung eines Prozessberaterseminars kennengelernt. Ich meine, es war das erste überhaupt, denn Rüdiger schielte doch ab und zu in seine...

mehr lesen
Ein Zwischenruf: Diversity? Demokratisierung der Unternehmen?

Ein Zwischenruf: Diversity? Demokratisierung der Unternehmen?

Es wird viel geschrieben, einiges gemacht. Es ist heute geradezu rufschädigend, sich nicht an Diversity-Initiativen zu beteiligen und zu berichten, wie weit man schon gekommen ist. Das Thema Demokratisierung der Unternehmen ist dagegen noch mehr ein Feld für...

mehr lesen
mich wundert.

mich wundert.

Mich wundert: Einerseits berichten die Krankenkassen über einen kontinuierlich starken Anstieg psychischer Erkrankungen bei Arbeitnehmer*innen, anderseits überschlagen sich in den sozialen Medien Erfolgsmeldungen über die neue, menschenorientierte Führung, über...

mehr lesen
Wir trauern um unseren Freund und Kollegen Bernd Burkhard-Patzina

Wir trauern um unseren Freund und Kollegen Bernd Burkhard-Patzina

Die traurige Nachricht vom Tod unseres Freundes und Kollegen Bernd Burkhard-Patzina berührt uns sehr. Bernd war seit der Gründung mit der Synnecta verbunden und hat uns in zahlreichen Projekten maßgeblich unterstützt und vielen Menschen gut getan. Mit seiner Kompetenz...

mehr lesen
Was arbeitest du?

Was arbeitest du?

Der typische Ruhri ist ein Sprach- und Sprechökonom. Er benutzt gern Einwortsätze. Interpunktion und Grammatik sind Sache des Gefühls und nicht der Regel. Die Buchstaben S und T liegen im Alphabet so nah beieinander, dass er sie so einsetzt, wie es ihm gerade passt...

mehr lesen
So kam’s

So kam’s

Vor über 15 Jahren landete eine E-Mail von meiner nun langjährigen Kollegin Jutta-Anna Schroer in meiner E-Mailbox. Ein Stellenangebot an mich, auf Empfehlung meines damaligen Dozenten, der meine Diplomarbeit an der Uni betreute. Die Firma: »SYNNECTA GmbH, ein...

mehr lesen
HR im Wandel auf Augenhöhe mit der Geschäftsführung

HR im Wandel auf Augenhöhe mit der Geschäftsführung

Die Transformation ist in den meisten Unternehmen zum Normalzustand geworden. Die Anforderungen der Märkte, neuer Technologien oder auch des demografischen Wandels erfordern kontinuierlichen Wandel. Im Grunde ist HR dafür der natürliche Ansprechpartner – denn es geht...

mehr lesen
Arbeiten bei SYNNECTA: Kaffeesatzlesen

Arbeiten bei SYNNECTA: Kaffeesatzlesen

#hinterdenkulissen An einem Donnerstag im Februar 2008 hatte ich mein Vorstellungsgespräch und wurde mündlich eingestellt. Obwohl mein Vertrag erst zum 1.3. begann, sollte ich in der Woche direkt nach dem Vorstellungsgespräch bei der Sophia im Kloster Marienhöh in...

mehr lesen
Mindset – unsere grundlegenden Annahmen

Mindset – unsere grundlegenden Annahmen

Grundthese Jeder Mensch handelt aus einem individuellen Mindset [als Teil der Persönlichkeit]. Menschliche Gemeinschaften handeln aus einem kollektiven Mindset [als Teil der Kultur]. Was ist ein Mindset? Das Mindset umfasst die persönliche bzw. gemeinschaftlich...

mehr lesen
Menschen, im Büro

Menschen, im Büro

Papier ist geduldig, wie man sagt. Und viel wichtiger sind mir die Menschen, mit denen ich arbeite. Wie kam ich zur SYNNECTA? Meine kleine Geschichte mit vielen lieben Grüßen aus dem Büro, im wahrsten Sinne hinter den Kulissen: Für mich ist die Arbeit bei SYNNECTA...

mehr lesen
20 Jahre SYNNECTA

20 Jahre SYNNECTA

Warum ich bei der SYNNECTA bin ... weil ich dort meine berufliche Heimat gefunden habe. weil es stets Kolleginnen und Kollegen gibt, mit denen man neue Ideen entwickeln und spannende Projekte starten kann. weil wir mit wenig Struktur und viel Leidenschaft leben. weil...

mehr lesen
Werkhaus19 Mindset – ein Rückblick

Werkhaus19 Mindset – ein Rückblick

Wir haben Nessie gesehen. Am 17. Mai 2019 bei kühlem Regenwetter im GREATLIVE, urban und mitten in Köln, nicht in Great Glen. In diesem inspirierenden Veranstaltungsort sind wir uns beim Werkhaus19 Mindset begegnet. Haben uns gegenseitig überrascht, miteinander...

mehr lesen
Purpose: Plädoyer für eine lebensdienliche Wertstiftung

Purpose: Plädoyer für eine lebensdienliche Wertstiftung

What’s your purpose? Im Schnittfeld zwischen Simon Sineks Golden Circle (in dessem Zentrum das Why steht), Dan Pinks Drive (der Purpose als zentrales intrinsisches Motivationskriterium erkennt) und Frederik Lalouxs Teal Organisations (die alle einen evolutionary...

mehr lesen
In Bewegung

In Bewegung

Was war vor zwanzig Jahren? SYNNECTA gegründet! Seitdem ist viel Wasser den Rhein hinuntergeflossen. Und so hat sich SYNNECTA auch verändert. Konzepte kamen und gingen oder verwandelten sich, entwickelten sich. Neue Menschen kamen zu uns, andere gingen. Aber es blieb...

mehr lesen
Bahnfahren, Coaching und KI

Bahnfahren, Coaching und KI

Auf der Rückfahrt von einem Coachingtermin, die Züge überraschend pünktlich, auch einen Sitzplatz finde ich noch. Körperlich müde und gleichzeitig erstaunlich wach richte ich mich in meinem Sitzplatz ein. Dösend frage ich mich: Was ist da eigentlich gerade passiert in...

mehr lesen
Bildung – Innovation – Gründung

Bildung – Innovation – Gründung

SYNNECTA hat sich im ersten Halbjahr 2018 am Innovationsforum BIGHub Ammersee beteiligt und einen Innovationspreis für StartUps im ländlichen Raum ausgelobt. StartUps gelten als Synonym für Innovation und neue Arbeitsformen. Rund um Hochschulen entwickelt sich ein...

mehr lesen
(Organisations-)Entwicklung als innerer Weg

(Organisations-)Entwicklung als innerer Weg

»Kein Vogel fliegt zu hoch, wenn er mit seinen eigenen Schwingen fliegt.« (William Blake, Die Hochzeit von Himmel und Hölle) Persönliche Entwicklung fordert uns auf und heraus, immer weiter, bestimmter und selbstsicherer aus unseren Schutzzonen herauszutreten in ein...

mehr lesen
Führungs-Kraft in der Selbstorganisation

Führungs-Kraft in der Selbstorganisation

Selbstorganisierte Teams organisieren sich – wie der Name schon sagt – selbst. Das heißt, sie kennen keine personell festgeschriebene Führungsrolle. Heißt das, dass nun alle Führungskräfte arbeitslos werden? Mitnichten. Denn zum einen agieren selbstorganisierte Teams...

mehr lesen
Achtsamkeit und agiles Arbeiten

Achtsamkeit und agiles Arbeiten

Blogreihe: Agile Transformation braucht Achtsamkeit (4) Agile Arbeitsformen wie Scrum unterstützen per se eher günstige Denkmuster durch die Dichte und Form der ritualisierten Kommunikationsprozesse. Auf der anderen Seite funktionieren diese Arbeitsformen dann...

mehr lesen