Agilität

Agilität

  1. SYNNECTA
  2.  » Archive for "Organisationsentwicklung"

Agilität ist mehr als ein Modebegriff

Agilität stellt ein wirksames Konzept dar, mit dem sich vielen aktuellen Herausforderungen unserer Zeit besser begegnen lässt und in Unternehmen eine neue Kultur der Beteiligung und Eigenverantwortung wächst. Agilität schafft Neues auf der Basis des bisher Erreichten, Agilität befördert Innovation. Agilität dezentralisiert, fordert flachere Organisationsstrukturen und verstärkt den Einfluss der Peripherie gegenüber den Zentralen. Nur, wer oder was befähigt Unternehmen zur agilen Transformation? In agilen Organisationen steigt der Bedarf für

  • Moderation von Meetings
  • Supervision von Teams
  • Begleitung von Führungskräften
  • Mediation von Konflikten
  • die Entwicklung von Selbstorganisation
  • Coaching selbstorganisierter Teams
  • neue Elemente und Settings der Führungsbildung

stark an.

Kurzum, der Bedarf steigt, um Zwischenräume und kulturelle Räume wahrzunehmen, um sie nutzen und bespielen zu können. Die agilen Methoden wie Scrum sind äußere Maßnahmen, die strukturelle Veränderungen erfordern. Diese können – im Vergleich zu den weichen – relativ einfach eingeführt werden. In dieser Situation ist besonders relevant, das Augenmerk auf die massiven Auswirkungen auf die Unternehmenskulturen zu richten. Diese Veränderung gilt es proaktiv zu gestalten und nachhaltig zu begleiten.

Agiler Ansatz in der Beratung

SYNNECTA begleitet Menschen und Organisationen, die sich in agiler Transformation befinden oder dies planen. Wir arbeiten entlang eines empirischen Ansatzes, in kurzen Zyklen (Timebox), in iterativ-inkrementellem Vorgehen. Ausschlaggebend bei unseren Beratungen ist unser Prinzip der »Co-Creation«: Die Entwicklung unserer Maßnahmen & Lösungen geschehen immer in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Agile Methoden

Gereifte agile Organisationen und BeraterInnen nutzen und kombinieren unterschiedliche agile Methoden: Kaizen, Go Gemba, Kurator, Lean, SCRUM, Effectuation, Kanban. In unserer Beratung und Begleitung bleiben wir außerdem unserem Grundsatz treu: Methoden sind Mittel zum Zweck. Das Bewusstsein und die Haltung eines Menschen geben der Methode einen Sinn. Das entspricht dem Agilen Manifest: »Individuen und Interaktionen haben Vorrang vor Prozessen und Werkzeugen«.

Agile Transformation in Organisationen

Wer Zwischenräume beleben möchte, um daraus neue Chancen zu generieren, braucht neben dem Blick für das Wesentliche auch Antennen für das bisher Verdeckte. Themen, die sich bisher eher im Kulturellen widerspiegeln, ohne wirklich sichtbar zu sein. Unsere Empfehlung: Bilden Sie interne Ambassadors oder Berater aus.

SYNNECTA bietet eine passende Ausbildung zum Agile Culture Coach an. Sinn und Zweck ist die Sicherstellung der zukünftigen internen Begleitung der Kulturveränderung. Ein Agile Culture Coach ist ausgebildet, die Lernfelder einer zukünftig agilen Organisation methodisch und strategisch zu gestalten und die KollegInnen im kulturellen Sinne in agilen Kontexten zu begleiten. Die Ausbildung basiert auf den Elementen von »Methode« und »Kultur«, die miteinander verbunden werden. So erfolgt eine intensive Auseinandersetzung sowohl mit agilen Praktiken wie Scrum als auch mit zeitgemäßen systemischen Konzepten zur Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung.

Sprechen Sie mit uns – z. B. mit:
Dr. Jörg Müngersdorff, Dr. Johannes Ries, Fetiye Sisko, Renate Standfest, Jutta-Anna Schroer.

SYNNECTA Einsichtsbild »Agile Transformation«
Zwischen Chance und Bedrohung – für Unternehmen ist Agilität existentiell

Wir begleiten Ihre Organisation, wenn es um die Frage geht, wie Sie Ihr Unternehmen zu mehr Agilität bewegen können. Dabei geht es nicht nur um die Einführung neuer Prozesse und Methoden wie Scrum oder agiles Projektmanagement, sondern die Haltung der Menschen und das Selbstverständnis der Führung wird neu beleuchtet. Wir setzen auf innovative Methoden und bewährte Formate, darunter das Einsichtsbild »Agile Transformation«.

In Co-Creation mit unseren Kunden haben wir die »Agile Transformation« in Unternehmen und Organisationen beleuchtet und gemeinsam mit einer professionellen Grafikerin in eine Bildsprache übersetzt. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von dem Bild und laden Sie hier die PDF herunter.

Growing Diversity

Growing Diversity

  1. SYNNECTA
  2.  » Archive for "Organisationsentwicklung"

Was sind sinnvolle Diversity-Maßnahmen?

Wir halten Interventionen, die auf die Entwicklung eines neuen Bewusstseins aller Mitarbeitenden zielen, für richtig und wichtig. Diversity‐Trainings, Diversity‐Checks, positive Kommunikation von Vielfalt als Ausdruck der Übernahme sozialer Verantwortung können dabei helfen, den gesetzlichen Auftrag des AGG durch proaktive Maßnahmen zu gestalten. Diese Maßnahmen sollten in eine umfassende Strategie eingebettet sein, um wahrhaftigen Wandel und neues Bewusstsein wirklich zu ermöglichen. Das bedeutet ein offener und kritischer Umgang mit Fragen wie diesen:

  • Welche Bedeutung hat Diversitybewusstsein im bisherigen Führungsverhalten?
  • Sind die Mitarbeitenden bereit für Veränderung und für das Thema Vielfalt?
  • Welche strategischen Implikationen besitzt Diversity für das Unternehmen?

Initiativen wie die »Charta der Vielfalt« sind eine gute Möglichkeit, um soziale, gesellschaftliche und wirtschaftspolitische Entwicklungen zu benennen. Wir haben unterzeichnet und uns zu einer Wertschätzung und Anerkennung von Vielfalt sowie der Verhinderung und dem Abbau von Diskriminierungen verpflichtet. Jedoch, Papier ist geduldig, und so halten wir Tun und Handeln für noch wichtiger.

Was hat »Vielfalt« mit Unternehmen zu tun?

Das Spektrum von Vielfaltskategorien umfasst sichtbare und unsichtbare, aufgabenbezogene und beziehungsorientierte Merkmale: Denk- und Verhaltensweisen, Bildung, Sprache, Wertvorstellungen, Herkunft, Beruf, Familienstand, persönliche Vorlieben und zahllose andere Merkmale prägen einen Menschen und menschliche Einzigartigkeit. Den Richtlinien der Europäischen Union und dem deutschen Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) liegen sechs Dimensionen zugrunde: Alter, physische Fähigkeiten, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Religion, sexuelle Identität.

Unternehmen und Organisationen sind arbeitsrechtlich grundlegend dazu verpflichtet, Benachteiligungen und Diskriminierung aufgrund dieser Kerndimensionen in ihren Organisationsbereichen zu verhindern oder zu beseitigen. Es geht dabei nicht darum, unterschiedliche Lebenswelten zu dulden, sondern sie zu akzeptieren und zu integrieren. Diese Akzeptanz lässt sich unterschiedlich ausdrücken: Für Unternehmen bedeutet es unter anderem, personalpolitische und strukturelle Veränderungen auf den Weg zu bringen.

Beispielsweise ist ein üblicher Zustand personalpolitischer Entscheidungen in Unternehmen: Gleiches vom Gleichem. In homogenen Gefügen erneuert sich allerdings selten etwas. Das neue Ziel im Diversity-Sinne sollte deshalb sein, einen tatsächlichen Wandel zu Chancengleichheit und Vielfalt zu ermöglichen.

Es gibt tausende Gründe für Unternehmen, sich mit Diversity zu befassen

Neben arbeitsrechtlichen Gründen gibt es den Grund der sozialen Verantwortung. In der Entwicklung diskriminierungsfreier Organisationsstrukturen und -kulturen liegen viele Chancen. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in einem wertschätzenden Arbeitsumfeld arbeiten, sind übrigens produktiver, motivierter, kreativer. Sie bleiben gesund und können ihre individuellen Talente und Potentiale besser einbringen und entfalten.

Megatrends beeinflussen zudem die Unternehmen. Wer diese Trends kennt und berücksichtigt, macht die Organisation zukunftsfähig.

  • Globales: der Wettbewerbsdruck erhöht durch internationale Verflechtung.
  • Demografisches: die Zahl der Erwerbsfähigen nimmt ab, bei gleichzeitiger Zunahme von älteren Erwerbstätigen.
  • Plurales: steigende Vielfalt der Gesellschaft und verstärktes selbstbewusstes Auftreten von Subkulturen.

Unser Anliegen ist es, Sie und Ihre Organisation bei der Entwicklung und Umsetzung einer proaktiven Diversity-Strategie zu begleiten. Sprechen Sie uns an und wir überlegen gemeinsam, welche Maßnahme für Sie und Ihre Belegschaft interessant sein könnte.

Hermeneutische Beratung

Hermeneutische Beratung

  1. SYNNECTA
  2.  » Archive for "Organisationsentwicklung"

Horizonte von Bedeutungen

Die hermeneutische Beratung öffnet Möglichkeiten

Beratung hat das Ziel, den Menschen in einer Organisation neue, bessere und passende Optionen für die Bewältigung ihrer Themen und Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Die hermeneutische Beratung öffnet Möglichkeiten und vermittelt eine differenzierte Sicht. Sie fördert integrative Kooperation, in der sowohl das Wollen, das Können und das Müssen der Menschen in der Organisation beachtet werden. SYNNECTA hat ein Modell entwickelt, um Barrieren aufzulösen und die Problemlösungs- und Entwicklungskompetenzen der Organisation freizusetzen und zu erweitern. Das Modell der hermeneutischen Beratung ist ein Grundlage, Denkweise, eine Haltung, mit der wir auf Menschen und soziale Systeme blicken und Beratungen durchführen.

Menschen (z. B. Führungskraft oder Mitarbeiter) und soziale Systeme (z. B. eine Gruppe, ein Team, eine Unternehmenseinheit) handeln im Vordergrund, in der Gegenwart, und stehen in individuellen Horizonten von Bedeutungen. Auf diese beziehen sie sich und aus diesen heraus beschreiben sie sich selbst. In der Folge werden sie in ihrem Handeln von diesen bestimmt.

Die Horizonte sind nicht ausschließlich bewusst gewählt. Sie entwickeln sich aus vergangenen Erfahrungen und Handlungen. Auf Grund der Verarbeitung entwickelt das Subjekt ein Selbstverständnis, beschreibt seinen Kontext, interpretiert beide und handelt entsprechend der eigenen Interpretation.

Jedes Thema, mit dem sich das Subjekt beschäftigt, bringt seinerseits einen Horizont mit, und wird wahrgenommen und bewertet. Die Stellung in den Horizonten macht die Wahrnehmung und Bewertung eines konkreten Themas erst möglich. Die Horizonte aller Beteiligten nehmen Einfluss auf die möglichen Wege und Varianten der Themabehandlung und etwaiger Lösungen.

Methoden

Die hermeneutische Beratung zielt auf Veränderungen in den Horizonten ab. SYNNECTA setzt im Prozess auf eine Methoden-Bricolage: Die gezielte und an die jeweilige Situation angepasste Auswahl der Intervention(en) erfolgt aus einem mit dem Kunden gemeinsam entwickelten neu gewichteten Horizont. Verwendung finden Bildungskonzepte, Formen interner Kommunikation und Methoden aus den Bereichen der Organisationsentwicklung und des Change Managements.

Hier erfahren Sie mehr: Laden Sie sich unseren ausführlichen Text zur »Hermeneutischen Beratung« im pdf-Format herunter.

Einsichtbilder

Einsichtbilder

  1. SYNNECTA
  2.  » Archive for "Organisationsentwicklung"

SYNNECTA Einsichtbilder sind eine Landkarte in der Beratung

Ein effektives Kommunikationsinstrument

Ein Einsichtbild ist ein mehrdimensionales Abbild Ihrer Organisation und verdichtet die Organisation in ihren komplexen Bezügen. Das Einsichtbild wird in mehreren Phasen gemeinsam mit Mitarbeitenden Ihrer Organisation und unseren Beratern und Grafikern entwickelt und im Anschluss bei weiteren Veranstaltungen und Beratungssequenzen innerhalb Ihrer Organisation genutzt.

SYNNECTA Einsichtbilder haben sich als effektives Kommunikationsinstrument bewährt, wenn es darum geht, mit anderen Menschen zusammen ein gemeinsames Verständnis zu komplexen vielfältigen Themen und organisationsinternen Prozessen und zukünftigen Veränderungen aufzubauen.

Intuitives, spielerisches Entdecken und Austausch

Einsichtsbilder wirken in der Verbindung von Bild und Dialog. Sie laden ein zum intuitiven, spielerischen Entdecken und Austausch, sie machen neugierig und machen Spaß und bieten damit Kernelemente, die für erfolgreiches Lernen und gemeinsames Verändern wichtig sind. Das Verbinden der Perspektiven von Gestaltung, Strukturen und Abläufen mit der Prozessperspektive der Organisation schafft ein gemeinsames Bild, eine gemeinsame Sprache und ein gemeinsames Verständnis über die Themen der Veränderung.

Die Etablierung der geteilten Sichtweise zum Beispiel in Form von Workshops für die Führungskräfte oder Mitarbeitenden sind aus unserer Erfahrung die wirkungsvollsten Veränderungsimpulse, welche eine Organisation sich selbst geben kann. Insbesondere um die Akzeptanz von Veränderungen zu erhöhen und der gesamten Organisation ein Lernen über sich selbst zu ermöglichen, setzen wir seit einigen Jahren Einsichtbilder bei der Beratung von Unternehmen ein.

SYNNECTA Einsichtsbild »Agile Transformation«
Zwischen Chance und Bedrohung – für Unternehmen ist Agilität existentiell

Wir begleiten Ihre Organisation, wenn es um die Frage geht, wie Sie Ihr Unternehmen zu mehr Agilität bewegen können. Dabei geht es nicht nur um die Einführung neuer Prozesse und Methoden wie Scrum oder agiles Projektmanagement, sondern die Haltung der Menschen und das Selbstverständnis der Führung wird neu beleuchtet. Wir setzen auf innovative Methoden und bewährte Formate, darunter das Einsichtsbild »Agile Transformation«.

In Co-Creation mit unseren Kunden haben wir die »Agile Transformation« in Unternehmen und Organisationen beleuchtet und gemeinsam mit einer professionellen Grafikerin in eine Bildsprache übersetzt. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von dem Bild und laden Sie hier die PDF herunter.

Synnact

Synnact

  1. SYNNECTA
  2.  » Archive for "Organisationsentwicklung"

Sehen, Lernen, Handeln als Schlüsselerlebnisse

Verständnis, Motivation und der Mut zur Veränderung

synnact ist ein praxis- und lösungsorientiertes Tool zur Visualisierung von Prozessen und deren Themen. Mit synnact wird ein gemeinsames Bild der derzeitigen und das einer zukünftigen Situation erzeugt. Es entsteht ein geteiltes Verständnis und eine gemeinsame Sprache über Veränderungsanliegen. Zugleich wird die Expertise der Organisation genutzt, um die Veränderung in einem Unternehmen optimal zu gestalten.

Die Form von Visualisierung und Kommunikation bei der Arbeit mit synnact lässt Abstraktes konkret und anschaulich werden. Die Beteiligung und Befähigung der Menschen über Hierarchie und Abteilungsgrenzen hinweg sowie das Verstehen der Situation stehen im Fokus der Arbeit. Durch die Einsicht in die Problemstellung und die Einbeziehung der Menschen mit ihrem Wissen und ihren Ideen wachsen Verständnis, Motivation und der Mut zur Veränderung.

Die Anwendung von synnact im Workshop

synnact begleitet und unterstützt Veränderungsinitiativen in Prozessen: sowohl bei der Definition der Optimierungsschritte – mit Fokus auf deren Umsetzbarkeit – als auch bei der Umsetzung selbst. Durch die Anwendung von synnact im Workshop wird der Blick für das Ganze und die Teile geschärft. Die gegenseitige Information und das Erkennen der unterschiedlichen Einflussfaktoren ist Basis hierfür. Auf diese Weise wird der gemeinsame Überblick und das geteilte Verständnis über die anstehenden Themen ermöglicht.

Die Form des Workshops und der Visualisierung bildet die Grundlage dafür, dass innovations- und resultatshemmendes Fakultätsdenken überwunden und problemorientiertes Denken und Vorgehen vorangetrieben wird. Die Voraussetzung für das Finden von gemeinsam getragenen und machbaren Lösungen wird so geschaffen.

Mit synnact einen Workshop gestalten:

  • Sie benötigen drei bis vier Stunden Zeit.
  • Sie ziehen die relevanten und beteiligten Kollegen und Mitarbeiter hinzu.
  • Sie visualisieren den derzeitigen Stand des Prozesses mit seinen Bestandteilen innerhalb der definierten Systemgrenzen und wenden dabei verschiedene synergienbildende und analytische Methoden an.
  • Die gewonnenen Einsichten können nun in einen zukünftigen Zustand überführt werden.
  • Sie vereinbaren gemeinsam wie weiter vorzugehen ist.

synnact entwickelt eine ganz spezielle Dynamik und wirkt nachhaltig und effizient. Stetig wird im Workshop der Dialog über das Mögliche des gemeinsam Gestalteten und Getragenen geführt. Geplante Maßnahmen sind so punktuell hochwirksam und zugleich ganzheitlich.